not found: journey38.jpg

Deutscher Spitzenfachverband für chinesische Kampfkünste und Gesundheitssport. International anerkannt. Vertretung für Wushu / Kung Fu, Taijiquan (Tai Chi), Qigong (Chi Gong), Sanda und Yangsheng

Deutsche Wushu Federation e.V.

 12. und 13.11.2011 | Bundeskampfrichter Seminar und Bundeskadertraining Sanshou in Barsinghausen

Alexander Raduncev mit seinen Sportlern vom Bundeskader

 

29.10.2011 | Changquan Seminar mit Meisterin Yingxia Zhuo in Plauen

Erstmals hat die DWF in Plauen ein Seminar in dieser Art durchgeführt. Der kleine aber erlesene Kreis der Teilnehmer verfügte schon über ein sehr hohes Trainingsniveau. Insbesondere der Trainer vor Ort, Christian Müller, ist nicht nur in der Region aufgrund seiner langjährige Erfahrung und seines hervorragenden Unterrichtets bekannt. Trotzdem freueten sich alle Teilnehmer, vom Können und der Kompetenz der Meisterin Yingxia Zhuo profitieren zu können.

 

20.10.2011 | Neue und alte Mitglieder in den Organen der IWUF

Im Rahmen der Weltmeisterschaft in Ankara fanden zahlreiche Neuwahlen und Nominierungen in der IWUF statt. Eine Liste aller Organe und Ihrer Mitglieder finden Sie hier. Wri freuen und, dass Haujun Zhuo als Vertreter im IWUF Traditional Wushu Committee bestätigt worden ist. Ebenso ist erfreulich, dass Dr. Felix Ulmer-Zhuo neues Mitglied des IWUF Marketing & Development Committee ist. Die DWF drückt ihre Glückwünsche aus und wünschen beiden, dass sie zur Entwicklung des Wushu weltweit maßgeblich beitragen können.

 

08. bis 15.10.2011

Die Teilnahme an der 11th World Wushu Championship sollte uns dieses Jahr nach Ankara in die Türkei führen. Am Anreisetag, dem 8. Oktober 2011 treffen wir uns am Flughafen München um gemeinsam die Reise dorthin anzutreten. Dort treffen sich das Taolu-Team und das Sanda-Team, die beide aus je drei Teilnehmern und einem Coach bestehen. Zusätzlich begleitet uns der Präsident der DWF, Roland Czerni.

Nach einem reibungslosen Flug wird unsere Reise leider noch mal durch einen Dopingtest verzögert, für den Alexander unter den vielen Teilnehmern zufällig ausgewählt wurde. Später werden wir aber durch ein Hotel mit gutem Essen, luxuriöser Ausstattung und einem üppigen Wellnessbereich belohnt.

Am Sonntag, den 9. Oktober wird die Meisterschaft dann durch eine Eröffnungszeremonie mit traditionellen türkischen Tänzen, beeindruckender Sandmalerei und Wushu-Vorführungen eröffnet.

Bei den ersten Wettkämpfen am nächsten Tag zeigt sich schnell, wie hoch das internationale Niveau inzwischen geworden ist. Die Platzierungen im Bereich Taolu sind überwiegend von Asiaten besetzt. China sticht hier aber nicht mehr so deutlich hervor, wie das früher der Fall war. Bei den Bewertungen macht sich leider der Verdacht einer deutlichen Bevorzugung der Starter des Gastlandes Türkei breit. Das deutsche Team kann sich hier im Mittelfeld einreihen.

Im Sanda werden die ersten Plätze durchgehend von den Philippinen, Iran und China belegt. Die Kategorie des besten Fanclubs hätte eindeutig der Iran gewonnen, dessen Sportler durch laute Sprechchöre und Trommeln angefeuert wurden.

Bei der Siegerehrung am letzten Tag kommen viele der Sportler in der Halle zusammen. In lockerer und freundschaftlicher Atmosphäre können wir uns dann alle mit den anderen Teams und unseren Idolen zusammen fotografieren lassen. Hier zeigt sich sehr schön, dass wir eine große Gemeinschaft sind und nicht nurgegeneinander kämpfen. Alle Teilnehmer sind begeistert und freuen sich auf tolle Impulse. Alles sind sich einig: für die nächste Weltmeisterschaft wird noch hörter trainiert. Das erste Drittel wird pflicht!

Die Offiziellen v.l.n.r: Alexander Raduncev (Sanshou), Haojun Zhuo, Roland Czerni, Jianguo Sun (Taolu)

Das Sanshou Team zusammen mit den Coaches

 

01.10.2011 | Qigong-Lehrgang mit Professor Sun Jianguo -Wuqinxi_Spiel der 5 Tiere

 

Bei schönstem Wetter und wunderbaren Temperaturen fand in Wesel-Büderich der erste Qigong-Lehrgang der DWF e.V. mit Professor Sun Jianguo aus München statt. Insgesamt waren es 6 schweißtreibende Stunden. Nicht nur die Sonne erhitzte die Sporthalle sondern auch über 40 menschliche Kraftwerke trugen zur Wärmeentwicklung bei.

Sportler und Qigong-Begeisterte fanden sich dort ein um das "Spiel der fünf Tiere" zu erlernen. Beginnend beim Tiger, über Hirsch, Bär und Affe bis zum
Kranich versuchten die Beteiligten sich in diese Tiere hineinzuversetzen um die Bewegungen zu verstehen.

Mit tiefgehenden Erklärungen aus der traditionellen chinesischen Medizin und viel Geduld leitete Professor Sun die Versuche der Sportler. Es war nicht damit getan die Übungen nachzumachen sondern auch die Atmung musste mit einbezogen werden. Weil Qigong nun eben doch eine anspruchsvolle Bewegungsform ist, war beides zusammen nicht immer von Erfolg gekrönt. Die größte Herausforderung stellten für alle die Bewegungen unseres unmittelbaren Vorgängers, dem Affen, dar. Während die ersten Bewegung noch lustig nachzumachen waren, so war die zweite Bewegung schon sehr anspruchsvoll. Kaum jemand bekam diesen Ablauf alleine zustande, und so war wieder Professor Sun mit seinem Einfühlungsvermögen und seinem erstkalligen Verständnis gefragt.

Nach 6 Stunden waren alle geschafft, verschwitz aber sehr zufrieden. Alle Sportler waren sich sicher, dass sie Professor Sun Jianguo wieder haben wollen, um "Das Spiel der fünf Tiere" weiter zu vertiefen.


24.09.2011 | 35 Jahre Wushu beim VfL Wolfsburg – Große Jubiläumsshow

Mit einer gigantischen Show feierte die Wushu Abteilung des VfL Wolfsburg am Samstag, 24. September ihr 35jähriges Jubiläum zusammen mit dem Chinaforum Wolfsburg e.V.. Unter dem Motto „Wushu – Im Zeichen der Fünf Elemente“ wurden die gut 500 Zuschauer auf eine Reise durch die chinesischen Kampfkünste geführt, wobei jedem der chinesischen Elemente eine Disziplin im Wushu zugeordnet worden war. Die 45 Wushu Sportler der Abteilung sowie geladene Gäste und Künstler präsentierten Wushu Kids (Holz), Wushu (Feuer), Taiji (Wasser), Sanda (Metall) und Qigong (Erde) auf allerhöchstem Niveau. Highlight waren neben Kungfu Panda auch der Drachen- sowie der Löwentanz, die immer wieder Szenenapplaus bekamen.

„Alle in der Abteilung sind sehr stolz darauf, diese Show so erfolgreich insziniert zu haben!“, so Trainer Linfang Zhang. Die Wushu Abteilung des VfL ist die älteste Wushu Abteilung eines Großvereins in Deutschland und auch Gründungsmitglied der Deutschen Wushu Federation und so war die Freude groß, Barbara Maas-Czerni als Repräsentantin der DWF bei der Show begrüßen zu dürfen. Im Namen der DWF überbrachte Barbara die besten Wünsche und überreichte Abteilungsleiterin Anke Papenfuß ein kleines Jubiläumsgeschenk.


v.r.n.l.: Anke Papenfuß (Abt.-Leiterin Wushu, VfL Wolfsburg e.V.), Rolf van Geuns-Rosch M.A. (Vorsitzender Chinaforum Wolfsburg e.V.), Barbara Maas-Czerni (Vorstand DWF e.V.)

 

18.09.2011 | Eindrücke vom Sanda Kadersichtungslehrgang in Bad Salzuflen



 

24. bis 30.07.2011 | Sommercamp in Kooperation mit der DWF in Höxter - Wushu verbreiten zu Gunsten der Gesellschaft

Vom 24.-30. Juli dieses Jahres wurde mit Unterstützung der Deutschen Wushu Föderation, des Landessportbund NRW und der Firma DAVERT (Bioproduktenhersteller) das jährliche Sport- und Freizeitcamp für Kinder und Jugendliche organisiert. Über die wachsende Popularität dieses Wushu-Camps sprechen Fakten. Immer mehr Kinder wollen dabei sein – in diesem Jahr über 60 Kinder!

Über die Erfahrungen dieses Jahres berichtet hier einer der Organisatoren des Camps, der 1. Vorsitzender des Wushu-Sportclub-Senden e.V. Sergej Sasikin: „Uns alle lässt das Thema Kinder- und Jugenderziehung nicht unberührt. Drogen, Alkohol, Rauchen und nutzloser Zeitvertreib verwandeln viele junge Leute in körperlich- und geistig ungesunde Mitglieder unserer Gesellschaft, die außerdem noch eine Gefahr für die gesellschaftliche Ordnung darstellen. Es gibt dafür viele Vorbeugungsmaßnahmen und eine der effektivsten ist die Einbeziehung der Kinder in die sportlichen Aktivitäten. Ein guter Beweis dafür ist das jährliche Zeltlager, organisiert und durchgeführt von den Vereinen unserer Wushu Föderation. Eins der größten Ziele ist es, den Kindern beizubringen, ihre Freizeit aktiv und kreativ zu gestalten. In erster Linie versuchen wir die Kinder von den negativen Einflüssen und des Nichtstuns fernzuhalten, insbesondere in den Ferienzeiten.

Die Organisatoren legen viel Wert auf die Entfaltung der Persönlichkeit im Camp. Das gibt den Kindern die Möglichkeit sich in die Rollen der Künstler, Moderatoren, Musikanten etc. zu versetzen und sich als zuverlässige Menschen zu beweisen. Die Bekanntmachung mit der faszinierenden Wushu Welt erweckte bei den Kindern Begeisterung für die Kampfkünste.“

Wie auch in den letzten Jahren wurden die Kinder in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hatte einen eigenen Tagesablaufsplan, Dienstplan und Pflichtaufgabenliste für die gesamte Woche. Küchendienst und Geländecheck machten die Gruppen nach einander, entsprechend dem Dienstplan. Auch die Zeitungserstellung und Logogestaltung, sowie das Kreieren neben der Arbeit im Kreativstudio des Camps brachte viel Spaß. Bei täglichen Sportmaßnahmen und Wettbewerben nahmen alle gern teil. Minifußballturnier, aufregende Mannschaftsspiele, wie „Sarniza“, Wanderung in die Berge, Tretbootfahren, Tauziehen und viel viel mehr sorgte für eine gute Atmosphäre und Energieladung. In jedem Spiel gab’s etwas zum Thema Wushu. Zum Schluss nahmen alle am Fotoshooting teil und drehten Videoclips. Die Ergebnisse wurden bewertet und Plätze verteilt.

Außerdem wurden tägliche Sporteinheiten durchgeführt. Die erfahrensten Trainer der Föderation Sergej Merten, Vasili Kloster, Georg Feiler und Alina Shvartsman haben nicht nur die interessanten Trainings gestaltet, sondern auch selbst aktiv mitgemacht. Die Erfahrungen als Trainer und Schiedsrichter sammelten sie teilweise auf den Weiterbildungsmaßnahmen bei Alexander Raduncev (7. Dan, Bundestrainer für Wushu-Sanda der Deutsche Wushu Föderation, Leiter der internationalen Schule für Kampfkünste «Синь- Хо- Мэнь»). Die DVD mit Fotos und Videoaufnahmen über das Campleben wird noch zusammengestellt, kann aber in Kürze bestellt werden.

Am letzten Tag des Camps wurden die Medaillen und Preise an die Gewinnergruppen in verschieden Disziplinen überreicht und keiner kam ohne kleines Andenkensgeschenk davon. Anschließend wurde die Campfahne herabgesenkt, um im nächsten Jahr wieder viele Interessierte aus allen Ecken Deutschlands um sich herum zu versammeln. Unsere Erfolge erregten Aufsehen seitens der anderen Jugendvereine, die gerne unsere Methoden studierten und für ihre Integrations- und Jugendarbeit anwenden würden.

Unsere Erfahrungen im Bereich Sportcamporganisation beweisen, dass die Deutsche Wushu Föderation (DWF) über ein großes Potenzial an Fachpersonal für die Organisation von Trainingslagern größerer Ordnung verfügt. Dort ist es möglich, die Gruppentrainingseinheiten für unterschiedliche Leistungs- und Altersgruppen von Kindern und Jugendlichen gleichzeitig durchzuführen. Eine aufregende Freizeitgestaltung ermöglicht nicht nur den Teilnehmern sich nach den harten Sportaktivitäten ausführlich zu entspannen, sondern sorgt auch für die stetig ansteigende Anfrage an solchen Aktivitäten, wo man nicht nur ein paar Tage im Zelt verbringen kann, sondern auch neue Leute kennen lernen und jeden Tag viel Spaß mit ihnen haben kann.

Wir laden alle Interessenten ein, an unseren weiteren Sportcamps teilzunehmen. Das Wushu-Sport-Camp 2012 findet vom 22.-28.07. 2012 im Münsterland in der Nähe von Warendorf (NRW) statt.


Aufbau und Ausfahrt mit dem Tretboot


Gewinner des Wettbewerbs


Wasserbomben-Munition für Strategiespiel vorbereiten; die Freude ist groß dach gewonnenem Wettkampf


15.07.2011| Eindrücke von der DM in Wolfsburg

Einmarsch der Sportler


Die Schiedsrichter schwören den Schiedsrichtereid


Die Sportler schwören den Sportlereid

Spektakuläre Wettkämpfe im Taolu und den Kampfwettbewerben






Die spektakulläre Gala rundete eine tolle <Meisterschaft ab




15.06.2011 | Ergebnislisten für die DM in Wolfsburg

Die Ranglisten der Deutschen Meisterschaft sind wieder vollständig verfügbar und können in der Rubrik Leistungssport -> Ergebnisse eingesehen werden.


15.06. bis 22.06.2011 | Einladung des Bundestrainers für Taolu ins Olympiazentrum Isernia Italien

Der Besuch umfasste ein mehrtätiges Programm mit diversen Unterrichtseinheiten. Im Rahmen einer offiziellen Begrüßung wurde Haojun Zhuo zunächst die Ehrenmedaille der Stadt Isneria vom Bürgermeister überreicht.

Im Folgenden konnten die Teilnehmer - darunter Trainer und hochrangige Funktionäre des FiWuK (der nationale Italienische Wushu und Kungfu Fachverband) und Vertreter des CONI (das Italienische Olympische Komittee) - in mehreren theoretischen und praktischen Übungseinheiten von der großen Erfahrung des Bundestrainers und internationalen Wettkampfrichters profitieren.

 

Besonders interessiert waren die Teilnehmer an traditionellen Inhalten des Wushu und deren Trainigsmethoden, den tieferen Bedeutungen von Bewegungssystemen und internationalen Standards. Die Veranstaltung wurde von allen Seiten als großer Erfolg gewertet und sie trägt zur internationalen Verständigung und Entwicklung des Wushu bei. Die Deutsche Wushu Federation freut sich, dass Sie dazu mit beitragen konnte.

 

10.05.2011 | Ranglisten der Regionalmeisterschaften 2011

Die Ranglisten der Regionalmeisterschaften sind nun verfügbar und können in der Rubrik Leistungssport -> Ergebnisse eingesehen werden.

Herzlichen Glückwunsch den Sportlern die diese hervorragenden Leistungen erzielt haben!

 

26.04.2011 | Modul zur Bundes Kampfrichter- und Trainerausbildung vom 22.04. bis 25.04.2011 in Berlin

Das Präsidium gratuliert allen erfolgreichen Teilnehmern!

Nach 4 Tagen harter Arbeit nahmen die Teilnehmer stolz Ihre Urkunden entgegen.

 

Vielen Dank den engagierten Organisatoren und Trainern sowie den Ausrichtern.

 

13.02.2011 | Teilnehmer an der Sanshou Bundes-Kampfrichter Ausbildung

 

13.02.2011 | Teilnehmer am Sanshou Kaderlehrgang